Jobbetrug? 5 Tipps wie du nicht Opfer von Betrug bei Stellenanzeigen wirst!

 

Seit Jobsonline die Möglicheit bietet um gratis Stellenanzeigen zu platzieren, werden wir regelmäßig mit Betrugsmaschen bei Stellenanzeigen konfroniert. Beispielsweise mit Unternehmen, die versuchen eine “verdächtige” Stellenanzeigen zu platzieren oder Unterschlagungen bezüglich Vorausszahlungen tätigen. 

Die verschiedenen Arten von Betrug im Bereich Stellenanzeigen haben wir in der Vergangenhiet entweder selber bemerkt oder wurden uns von Bewerbern gemeldet. Mittlerweile haben wir unsere Richtlinien so angepasst, das wir diese betrügerischen Stellenanzeigen erkennen können und nicht platzieren. Darum erhalten wir diesbetreffend keine Meldungen mehr. 

Mehr Informationen über die unterschiedlichen Arten von Betrug bei Stellenanzeigen wie Identitätsbetrug und Unterschlagung bei Vorauszahlungen bei Stellenanzeigen findest du hier.

5 Tipps um zu verhindern, dass du  Opfer von Betrug bei Stellenanzeigen wirst

Wir geben dir hier ein paar Tipps um zu verhindern dass die Betrugsopfer wirst. Es gibt einige Dinge die du eigentlich niemals tun solltest. Wenn du dich daran hälst fällst du nicht auf einen der Tricks von betrügerischen Firmen rein:

  1. Versende keine Kopien deines Personalausweises und/oder einen Kontoauszug
    Bei Zweifel oder wenn du doch etwas zuschicken möchtest, streiche dann auf der Kopie deine Sozialversicherungsnummer durch. Schreibe auf, dass es sich um eine Kopie handelt und für welchen Zweck und für wen diese bestimmt ist.
  2. Wähle keine 0900-Nummer, um einen Termin zu vereinbaren oder ein Bewerbungsgespräch zu planen
  3. Reagiere niemals auf eine SMS-Nachricht oder via SMS-Nachricht
  4. Tätige niemals Bezahlungen an das Unternehmen
    Auch dann nicht, wenn beispielsweise nur 1 Euro-Cent gefragt wird zur Kontrolle der Identität.
  5. Benutze niemals dein privates Bankkonto für die Firma oder im Namen der Firma
  6. Eine Arbeitsstelle, bei der du dein privates Konto für das Unternehmen oder für das Ausführen deiner Tätigkeit nutzen musst, besteht nicht!

Treffen eine oder mehrere dieser oben genannten Dinge zu oder wirst du so etwas gefragt, falle dann nicht darauf herein und melde das vermeintliche Stellenangebot direkt beim Anbieter oder der Website, bei der du die Stellenanzeige gesehen hast. 

Aufdecken von Jobbetrug

Stellenangebote mit betrügerischen Absichten sind oftmals schwierig aufzudecken, werden jedoch sofort aktiv von uns gelöscht und bei vorzeitiger Entdeckung, erst gar nicht platziert. Trotz dieser Vorsichtsmaßnahmen erhalten wir dennoch hin und wieder von Bewerbern Meldungen über seltsame und eigenartige Praktiken während des Bewerbungsprozesses.

Hierbei fällt auf, dass in beinahe allen Fällen erst nach Kontaktaufnahme durch den Bewerber merkwürdige oder unsinnige Forderungen gestellt wurden.  Genau das macht eine Aufdeckung von Jobbetrug auch so schwierig. Nach der Einführung unserer überarbeiteten Vorsichtsmaßnahmenhaben wir keine Meldungen mehr empfangen. 

Wie verhindert Jobsonline jetzt erfolgreich Jobbetrug?

Wir haben auf Basis von Berichten von Besuchern und Partnern die Prozedur der Platzierung von Stellenangeboten drastisch verändert und Anpassungen durchgeführt. Hierbei liegt unser Hauptaugenmerk auf  pro-aktiv entmutigen, Vermeidung von betrügerischen Platzierungen und dem Beobachten des Anzeigenmarktes.

Durch diese überarbeitete Arbeitsweise und des neuen Protokolls, empfangen wir keine Meldungen mehr über Jobbetrug. Unser System ist verändert und zusammenfassend haben wir folgende Maßnahmen ergriffen:

  • Arbeitgeber bekommen eine Meldung, dass das Stellenangebot erst geprüft wird
  • Platzierung erfolgt von Hand, nach der Kontrolle durch einen unserer Mitarbeiter
  • Neues Protokoll für die Kontrolle der Anzeigen auf Jobbetrug
  • Meldung und Anzeige bei der Polizei

Darüber hinaus stellen wir ein Dossier von Unternehmen zusammen, die versucht haben, gefälschte Stellenanzeigen zu platzieren und blockieren die IP-Adressen, von denen aus eine gefälschte Stellenanzeige platziert wurde. Es versteht sich von selbst, dass betroffene Firmenkonten durch uns auf inaktiv gesetzt werden. 

 

9 Tipps für das Erstellen eines guten Lebenslaufes

Ein guter Lebenslauf macht den Unterschied aus, ob man zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen wird oder eine Standardmail mit einer Absage erhält. Dein Lebenslauf ist wichtiges Instrument bei deiner Bewerbung, in welches du Zeit investieren solltest. Es beinhaltet zusammengefasste Informationen über dich selber, deine Ausbildungen, Fähigkeiten und Arbeitserfahrung. Hierdurch erhalten Recruiters und potentielle Arbeitgeber ein gutes Bild von dir. 

Mit 9 Tipps für das Erstellen eines guten Lebenslaufes verhelfen wir dir zu einem guten Start.
Tipps für die Erstellung eines guten Lebenslaufes anschauen >>

Bewerbungschreiben erstellen? Nutze unsere Tipps!

Du bist bereit für eine (neue) Karriere! Ein guter Lebenslauf ist schon erstellt und in die Lebenslaufdatenbank hochgeladen. Du hast außerdem auch ein paar attraktive Stellenangebote auf Jobsonline.de gefunden, dann geht der Stress wahrscheinlich richtig los, denn die Frage ist: wie schreibst du ein gutes Bewerbungsschreiben, das zusammen mit deinem Lebenslauf dafür sorgt, dass du zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen wirst. 

Nutze hierfür die Tipps zum Schreiben eines guten Bewerbungsschreibens. 
 
Schreibe mit diesen Tipps deinen Bewerbungsbrief >>

Jobsonline auf Social Media

Natürlich ist Jobsonline auch auf Social-Media-Kanälen aktiv. Du kannst uns auf verschiedenen Social-Media-Netzwerken wie beispielsweise auf Twitter, Facebook und Xing folgen. Dort findest du News, Tipps, neue Stellenangebote oder du kannst mit unserem Webcare -Team Kontakt aufnehmen.

Was wir auf den verschiedenen Kanälen tun, über welches Social Netwerk du uns erreichen kannst, wo du neuen Stellenangeboten folgen kannst oder gute Feeds findest, erfährst du hier.

Zur Jobsonline Informationen auf Social Media >>
© Jobsonline 1999 - 2019 | Powered by MediaTrend B.V. | KVK 37099063 | Alle Rechte vorbehalten

Jobsonline.de platziert Cookies, um eine optimale Nutzererfahrung bieten zu können. Mehr Information